Doppelter Vujcic sichert Derbysieg im LionBSS-Stadion

Dienstag, 09.10.2018, 19:30 Uhr: Kreisliga B Iserlohn-West, 4. Spieltag
LionBSS Stadion
Its logo senioren 2016 dunkelblau thumb 2:0 Msv thumb
ITS M.S.V. Iserlohn

Aufstellung

ITS: Pascal Becker - Ahmed Ayadi, Fabian Babilon, Dominik Lourenco, Darko Milicevic - Mustafa Akgüre, Besir Kurtaj, Julian Pflichtenhöfer, Bahadir Tasdemir, Marko Vujcic - Utku Abikebahsi - Trainer: Theo Pantazis, Stamatios Singh

Spielverlauf

61. Goal 7850955cd2414f226c22dcc774679e4cfef727e3fe6d38e81dba2ef2c4ac400a 1:0 Marko Vujcic (Bahadir Tasdemir)
63. Sub 8b73a7f2496d4e095c5a8bf5f98c430d55ba47c91467aefd1ca5280452cc1ded Michael Jata für Bahadir Tasdemir
70. Goal 7850955cd2414f226c22dcc774679e4cfef727e3fe6d38e81dba2ef2c4ac400a 2:0 Marko Vujcic (Mustafa Akgüre)
76. Sub 8b73a7f2496d4e095c5a8bf5f98c430d55ba47c91467aefd1ca5280452cc1ded Emin Bogucanin für Marko Vujcic
83. Sub 8b73a7f2496d4e095c5a8bf5f98c430d55ba47c91467aefd1ca5280452cc1ded Muhammed Aslan für Julian Pflichtenhöfer

Einen wichtigen Erfolg hat die erste Mannschaft der Turnerschaft am Nachholspieltagsdienstag gefeiert. Mit 2:0 besiegte die Pantazis-Elf den ebenfalls im LionBSS-Stadion beheimateten M.S.V. Iserlohn, der sich als erwartet unangenehmer Gegner entpuppte.
Nach einer intensiven, aber torlosen ersten Halbzeit benötigte es eine Leistungssteigerung im zweiten Durchgang, um die marokkanischen Gäste zu schlagen. Zweimal war es Spielmacher Marko Vujcic, der die ITS-Kicker auf die Siegerstraße brachte. Zunächst köpfte er den Ball nach einem Freistoß von Abikebahsi ins Glück. Beim zweiten Treffer war es erneut Abikebahsi, der die Vorarbeit leistete. Nach seiner Balleroberung spielte er den Ball zu Akgüre auf den rechten Flügel, von wo die Murmel in den Rücken der Abwehr gespielt wurde. Vujcic konnte sich die Ecke aussuchen und verwandelte sicher rechts unten.
"Ich hätte nicht gedacht, dass wir uns so schwer tun würden.", war Co-Trainer Taki Singh überrascht vom Spielverlauf. "Der M.S.V. hat viel Dampf gemacht und wir haben unsere Spielstärke und Ruhe am Ball im ersten Durchgang über Bord geworfen. Zum Glück haben wir nach dem Seitenwechsel zu unserem Spiel gefunden und haben uns für das harte Stück Arbeit am Ende belohnt.".