Punkteteilung im Steinbruchderby

Donnerstag, 21.03.2019, 19:00 Uhr: Kreisliga B Iserlohn-West, 19. Spieltag
SSV-Arena Kalthof
Msv thumb 2:2 Its logo senioren 2016 dunkelblau thumb
M.S.V. Iserlohn ITS

Aufstellung

ITS: Tobias Kumor - Ahmed Ayadi, Dominik Lourenco, Emin Bogucanin, Ali Houlehel - Konstantinos Tsiolis, Mustafa Akgüre, Besir Kurtaj, Utku Abikebahsi - Igor Schwabauer, Julian Pflichtenhöfer - Trainer: Theo Pantazis, Stamatios Singh

Spielverlauf

1. Goal 7850955cd2414f226c22dcc774679e4cfef727e3fe6d38e81dba2ef2c4ac400a 0:1 Julian Pflichtenhöfer (Ali Houlehel)
10. Yellow card d22ad668a513b0307fd2ffd66c35d5449cebd149f571bcc1567e6b61c0c0a9f7 Konstantinos Tsiolis
26. Goal 7850955cd2414f226c22dcc774679e4cfef727e3fe6d38e81dba2ef2c4ac400a 0:2 Konstantinos Tsiolis (Utku Abikebahsi)
46. Sub 8b73a7f2496d4e095c5a8bf5f98c430d55ba47c91467aefd1ca5280452cc1ded Eduard Rau für Konstantinos Tsiolis
46. Goal 7850955cd2414f226c22dcc774679e4cfef727e3fe6d38e81dba2ef2c4ac400a 1:2
66. Sub 8b73a7f2496d4e095c5a8bf5f98c430d55ba47c91467aefd1ca5280452cc1ded Darko Milicevic für Julian Pflichtenhöfer
74. Sub 8b73a7f2496d4e095c5a8bf5f98c430d55ba47c91467aefd1ca5280452cc1ded Nico Morgenbrodt für Ahmed Ayadi
84. Sub 8b73a7f2496d4e095c5a8bf5f98c430d55ba47c91467aefd1ca5280452cc1ded Ahmed Ayadi für Igor Schwabauer
87. Sub 8b73a7f2496d4e095c5a8bf5f98c430d55ba47c91467aefd1ca5280452cc1ded Igor Schwabauer für Besir Kurtaj
90. Goal 7850955cd2414f226c22dcc774679e4cfef727e3fe6d38e81dba2ef2c4ac400a 2:2
92. Red card 262240b142af002739a7b051f91f703c78f763f9b211dfd9af42c8e373204beb Mustafa Akgüre
54729287 1045586405627009 1493973544638349312 o retina

Gast im Lionbss Stadion - eine ungewohnte Rolle für die Iserlohner Turnerschaft im Derby beim M.S.V. Iserlohn. Zahlreiche ITS-Anhänger begleiteten ihr Team zu diesem ungewöhnlichen Auswärtsspiel und durchlebten eine Achterbahn der Gefühle.
Denn zunächst sah es nach einem sicheren Sieg für die Turnerschaft aus. Die Mannschaft des Trainerteams Pantazis & Singh ging hoch motiviert ins Spiel und legte los wie die Feuerwehr. Jeder Zweikampf wurde mit hoher Intensität geführt. Und dieser Einsatz sollte sich schnell bezahlt machen. Pflichtenhöfer sorgte für die Führung in der ersten Minute. Youngster Tsiolis erhöhte per Abstauber auf 2:0 (26.). Es lief alles nach Plan für die Turnerschaft, die das Spiel im Griff hatte und verdient mit dem Zwei Tore-Vorsprung in die Halbzeit ging.
Genau das umdrehte Bild bot sich den zahlreichen Zuschauern nach dem Seitenwechsel. Die Marokkaner wollten sich noch nicht geschlagen geben und kamen - begünstigt durch einen Fehler von Neu-Keeper Kumor im Spielaufbau - mit dem frühen Anschlusstreffer zurück in die Partie.
Nun wurde es ungemütlich für die Pantazis-Elf, denn der M.S.V. rannte an. Die Abwehr um den starken Lourenco hielt zunächst stand, doch Entlastung nach vorne war Fehlanzeige. Und so kam es wie es sich mit zunehmender Spielzeit andeutete. Die Gastgeber trafen zum Ausgleich . Ausgerechnet in einer Phase, in der die ITS-Kicker das Spiel beruhigt hatten. Ausgerechnet wenige Minuten vor dem Abpfiff, so dass es für einen Gegenschlag zur neuerlichen Führung zu spät war.
Zeit genug für Hektik und Aggressionen blieb jedoch noch. Nach einem rüden Foul von Akgüre entluden sich die Emotionen. Rudelbildung, Handgreiflichkeiten, Wortgefechte. Der aufmerksame Schiedsrichter Heidenreich aus Menden beendete das wilde Treiben mit je einer roten Karte pro Mannschaft (Akgüre beim ITS).
Co-Trainer Singh zum Spiel: "Die Enttäuschung war heute allen sichtlich ins Gesicht geschrieben. Gerade wir Trainer fragen uns, was wir von außen hätten besser machen können, um das Spiel nicht mehr aus der Hand zu geben. Der Fehler von Tobi passiert, das macht keiner mit Absicht und das gleiche gilt auch für das zweite Tor. Das war fast nur noch eine Frage der Zeit, denn wir haben in der zweiten Halbzeit aufgehört, Fußball zu spielen, und den M.S.V. mit Fehlpässen, schlechten Freistößen und unserer harmlosen Spielweise stark gemacht. Das hat uns heute zwei Punkte gekostet. Heute dürfen wir uns ärgern und über die verlorenen Punkte trauern. Ab morgen gilt aber wieder die volle Konzentration auf die nächste schwere Aufgabe am Sonntag in Dröschede".