ITS gibt Sieg im Spitzenspiel in der zweiten Halbzeit aus der Hand

Sonntag, 04.11.2018, 12:30 Uhr: Kreisliga B Iserlohn-West, 11. Spieltag
KS-Logistic Sportanlage Geisecke
Geisecker sv thumb 1:1 Its logo senioren 2016 dunkelblau thumb
Geisecker SV II ITS

Aufstellung

ITS: Pascal Becker - Dominik Lourenco, Emin Bogucanin, Fabian Babilon, Ali Houlehel - Mustafa Akgüre, Ahmed Ayadi, Marko Vujcic, Bahadir Tasdemir, Nico Morgenbrodt - Julian Pflichtenhöfer - Trainer: Theo Pantazis, Stamatios Singh

Spielverlauf

37. Goal 7850955cd2414f226c22dcc774679e4cfef727e3fe6d38e81dba2ef2c4ac400a 0:1 Dominik Lourenco (Ahmed Ayadi)
48. Goal 7850955cd2414f226c22dcc774679e4cfef727e3fe6d38e81dba2ef2c4ac400a 1:1
61. Red card 262240b142af002739a7b051f91f703c78f763f9b211dfd9af42c8e373204beb Marko Vujcic
62. Yellow card d22ad668a513b0307fd2ffd66c35d5449cebd149f571bcc1567e6b61c0c0a9f7 Mustafa Akgüre
66. Sub 8b73a7f2496d4e095c5a8bf5f98c430d55ba47c91467aefd1ca5280452cc1ded Besir Kurtaj für Bahadir Tasdemir
70. Yellow card d22ad668a513b0307fd2ffd66c35d5449cebd149f571bcc1567e6b61c0c0a9f7 Fabian Babilon
72. Sub 8b73a7f2496d4e095c5a8bf5f98c430d55ba47c91467aefd1ca5280452cc1ded Darko Milicevic für Nico Morgenbrodt
79. Yellow card d22ad668a513b0307fd2ffd66c35d5449cebd149f571bcc1567e6b61c0c0a9f7 Darko Milicevic
86. Sub 8b73a7f2496d4e095c5a8bf5f98c430d55ba47c91467aefd1ca5280452cc1ded Igor Schwabauer für Ahmed Ayadi
P1410793 retina

Der vergangene Spieltagssonntag stand ganz im Zeichen des großen Spitzenspiels der Kreisliga B Iserlohn-West. Erster gegen Zweiter. Geisecker SV II gegen Iserlohner TS. Mit Spannung erwartet hielt dieses Spiel tatsächlich das was es im Vorfeld versprach.
Die Pantazis-Elf ging mit einer gehörigen Portion Mut, Konzentration und Engagement in das Duell der beiden ungeschlagenen Teams der Liga. Von der ersten Minute an waren die ITS-Kicker hellwach. Angetrieben von den löwenstarken Sechsern Akgüre und Vujcic war der ITS die spielbestimmende Mannschaft und zeigte einer der spielstärksten Halbzeiten seit 1895.
Torwart Pascal Becker wurde zunächst kaum beschäftigt und verfolgte aus seinem Tor, wie seine Mannschaftskameraden auf den Führungstreffer drängten. Es dauerte jedoch bis zur 37. Spielminute ehe endlich gejubelt werden durfte. Nach einer Ecke von Ayadi stand Außenverteidiger Lourenco goldrichtig und nickte zum 1:0 ein. Zum Halbzeitpfiff gab es keinen Zweifel, dass dieser Vorsprung verdient war. "Wir könnten sogar schon mit zwei oder drei Tore vorne liegen.", zog Co-Trainer Taki Singh ein zufriedenstellendes Zwischenfazit beim Pausentee.
So wach und konzentriert die Kantstraßenkuffer den ersten Akt des B-Liga-Gipfeltreffens begonnen hatten, so schläfrig und passiv kamen sie nach der Pause aus den Kabinen. Zehn starke Minuten reichten den Hausherren, um erfolgreich zurück in die Partie zu kommen. Der dritte Angriff nach dem Seitenwechsel saß bereits. GSV-Angreifer Reinke wurde im Strafraum gekonnt freigespielt und hatte wenig Mühe, den Ball am chancenlosen Becker ins Netz zu schieben (48.). Seine Vorderleute mussten sich den Vorwurf gefallen lassen, in den ersten Minuten nach dem Wiederanpfiff nicht aufmerksam genug bei ihren Gegenspielern zu stehen.
Es dauerte einige Minuten ehe sich die Turner von dem Ausgleich erholten. Dann ereilte sie jedoch ein weiterer Nackenschlag. Vujcic musste nach einer Spuckattacke mit dem roten Karton vom Feld. Und durch weitere Undiszipliniertheiten brachten sich die Waldstädter danach völlig aus dem Spielrhythmus. So blieb Pflichtenhöfers "Hunderprozentige" in den Schlussminuten die einzig nennenswerte Chance, die drei Punkte doch noch aus der KS-Logistic-Arena zu entführen. Auf der Gegenseite musste sich ITS-Keeper Becker noch mal strecken, um in allergrößter Not wenigstens den einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.
"Ich glaube, mit der Punkteteilung können beide Mannschaften gut leben.", resümmierte ITS-Kulttrainer Theo Pantazis nach dem Schlusspiff. "Geisecke hat mit Hennen und Ergste noch einige schwere Gegner vor der Brust. Aber unsere Aufgaben gegen die vermeintlich schwächeren Teams der Liga müssen wir auch erstmal meistern.".